Veranstaltungen 2019


freitag 23. august 20 uhr          ev. kirche uchte

"Wenn de Klassik een Platten hett..."

„Sie lieben klassische Musik, den ganzen Tag begegnet Ihnen klassische Musik, das Problem ist, Sie merken es nicht!" unter diesem Motto kommt Henning Kothe mit seinem „Walking-Piano“ daher. Auf dem größten Klavier der Welt spielt er die Musik seines Herzens. Man könnte fast meinen er tritt die Klassik mit Füßen, dabei trägt er sie auf Händen.

Mit Opernarien von allerfeinster Qualität und stellt der Tenor seine geschulte Stimme unter Beweis, wechselt urkomisch mit Lebensweisheiten und Alltagsbetrachtungen in den Comedy-Bereich  - natürlich op Platt, denn Plattdeutsch, so erklärte er, sei neben der klassischen Musik schließlich seine zweite Leidenschaft.

Henning Kothe, bekannt von „Hör mol en beten to“ vom NDR  mit dem Thema: "Wat secht de Dokter doarto", vom  Plattart Festival in Oldenburg wo er mit Werner Momsen zu sehen war und aus dem Ohnsorg Theater, wo er mit dem Polizeiorchester sowie mit Gerd Spiekermann gastierte, wuchs auf in Oyten, einem kleinen Ort zwischen Hamburg, Hannover und Bremen und merkt schon bald, dass mit ihm irgendwas nicht stimmt - „Er liebt klassische Musik“. Solche kulturellen Ausbrüche kommen in seinem Umfeld aber gar nicht gut an. So lernt Henning, sich allein in seiner klassischen Parallelwelt aufzuhalten und studiert in Lübeck neben Medizin auch gleich Musik (Orgel und Klavier, Bühnen- und Konzertgesang). „Ik  bün den ganzen Dag vun een Uni an’e anner fohrt“.

Mittlerweile ist Dr. Henning Kothe nicht nur als Internist in Hamburg erfolgreich, sondern deutschlandweit auch als gefragter Tenor und plattdeutscher Comedian.

Jetzt ist es Zeit für sein Unterhaltungssprogramm auch in Uchte!

Eintritt: Erw. 15 €,  Ki. bis 14 J.  5 €



sonntag, 15. september 11 uhr    Vernissage

Farbenfroh - 3 Generationen - 3 x Kreativität

Für diese Ausstellung haben sich drei Künstlerinnen unterschiedlicher Generationen zusammengefunden, die alle ihren Lebens- und Kreativmittelpunkt in Liebenau haben.

  Elke Palatzky (Jahrgang 1944) ist seit 1973 künstlerisch aktiv. Nach privatem Mal- und Zeichenunterricht bei verschiedenen Kunstlehrern und freischaffenden Künstlern, baute sie ihre eigene Kunstfertigkeit soweit aus, dass sie selbst viele Jahre als Dozentin für Aquarellmalerei an der VHS tätig war. Sie bevorzugt Aquarell und Mischtechniken, ohne Berücksichtigung eines Kunststils.  Was sie bewegt und interessiert und nicht auf Anhieb greif- und begreifbar ist, findet sich in ihren Arbeiten: Das Dahinterliegende, die Vielfalt der Schwingungen im zwischenmenschlichen Bereich, die inneren Bilder…

  Die zweite im Bunde ist Kerstin Friedrichs (Jahrgang 1972). Auch sie ist bereits seit ihrer Kindheit künstlerisch vielseitig aktiv. Nach privatem Kunstunterricht und einem abgeschlossenen Studium als Dipl. Designerin arbeitet sie seit 1996 neben ihrer Berufstätigkeit freiberuflich als Künstlerin. Unter anderem fertigt sie Auftragsarbeiten an, wobei ihr dabei ihre Detailversessenheit und Akribie zu Gute kommen. Ihre bevorzugten Techniken sind die Zeichnung mit Tusche oder Graphit. Aber auch die Acrylmalerei zählt zu ihrem Arbeitsgebiet. Bei ihren großformatigen Bildern ist ihr die Detailgenauigkeit besonders wichtig.

  Die Jüngste im Team ist Lisa Menke (Jahrgang 1997). Sie ist die Enkeltochter von Elke Palatzky. Lisa Menke hat 2017 ihr Abitur erworben. Das sie dabei den Leistungskurs Kunst gewählt hatte, überrascht bei der familiären Vorbelastung natürlich nicht. Neben ihrer Ausbildung bei der Agentur für Arbeit ist sie kreativ und begeistert mit ihren fröhlichen Bildern. Ihre Bilder sprühen vor Lebensfreude und Energie.



donnerstag 26. september 20 uhr

"Erinnerung als Aufgabe" Vortrag Rainer Eppelmann

In Eppelmanns Vortrag geht es um folgende Schwerpunkte: Wie erging es uns Deutschen in den letzten 100 Jahren? Wo wollen wir hin? Unsere Schicksalsfrage lautet: Musstest Du in einer Diktatur leben oder konntest Du in einer Demokratie leben? Was machen wir mit unseren Erfahrungen für die Gestaltung unseres Landes heute und in Zukunft?

Rainer Eppelmann, Jahrgang 1943, war als Pfarrer in Ost-Berlin einer der bekanntesten Oppositionellen in der DDR. In der ersten frei gewählten DDR-Regierung war er 1990 als Minister für Abrüstung und Verteidigung für die Abwicklung der Nationalen Volksarmee zuständig. Bis 2005 saß Eppelmann für die CDU im Deutschen Bundestag, seit 1998 ist er ehrenamtlicher Vorstandvorsitzender der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Der Gemeinde- und Kreisjugendpfarrer politisierte seine Arbeit und öffnete die Kirche für unangepasste Jugendliche. Er veranstaltete Friedensseminare und Mahnwachen, schrieb offene Briefe und Eingaben und verfasste 1982 mit dem SED-Dissidenten Robert Havemann den „Berliner Appell“ zum „Frieden schaffen ohne Waffen“.

Eintritt 5 €



samstag 09. november 20 uhr          ev. kirche uchte

Opportunity - Acoustic-Trio auf Musikalischer Mission

Diese Band ist anders. Außergewöhnlich anders. Nicht nur, weil sich hier zwei Musiker und eine Musikerin gefunden haben, die ihre Instrumente perfekt und gleichsam virtuos beherrschen. Dieses Acoustic-Trio hat obendrein noch drei geniale Solo-Stimmen und wunderschönen Harmoniegesang im Gepäck.

 

Leichtfüßig-locker groovt Opportunity durch den Abend und zelebriert Soul, Funk und Blues mit ebenso viel Spielfreude wie Country und Americana. Dabei sorgen raffinierte Arrangements und eigenständige Interpretationen dafür, dass jeder Song stets seinen ganz eigenen Charakter bekommt, gar neu erfunden wird. Faszinierend ungebunden präsentiert Opportunity ein erlesenes Singer-Songwriter-Repertoire, poliert längst vergessene Vinyl-Juwelen wieder auf, verpasst Klassikern ein ganz neues Kleid und begibt sich nebenbei noch auf die Suche nach Songs bisher unbekannter Talente, deren Entdeckung sich hörbar lohnt.

Marie Fofana – vocals & percussion, Axel Nagel – vocals & acoustic guitar, Gaz – vocals & bass, 

Info: www.opportunity-music.de

 

 

Eintritt Erw. 15,  Ki. bis 14 J. 5 €



Bürgerhaus
Färberplatz 1
31600 Uchte

Öffnungszeiten während der Wechselausstellungen:
Sonntags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr,
sehr gern auch nach Vereinbarung mit:

Christa Großkurth, Tel. 05763/765

Der Eintritt in unsere Ausstellungen ist grundsätzlich frei.