Veranstaltungen 2020


Die Veranstaltungen 2020 werden gefördert

durch die Volksbank eG, Nienburg



sonntag 16. februar   15 uhr

Kaffee, Kuchen, Kultur...

Imker Knefelkamp zu Gast 

Jährlich zur Winterzeit lädt der Bürger- und Kulturverein Uchte ein zu einem gemütlichen Kaffeenachmittag mit Kultur. In diesem Jahr geht es um „Bienen und Skorpione“ im Rahmen eines Bildervortrags von Heinz Knefelkamp (Warmsen).  Als in den siebziger Jahren die Varroamilbe bei den Bienen heimisch wurde und diese stark schädigte, wurde die Milbe erst mit Medikamenten und dann mit verschiedenen Säuren bekämpft. Es hat sich aber gezeigt, dass immer mehr Behandlungen zur Reduzierung der Milbe nötig werden. Eine Sackgasse?

Immer mehr Imker und Bienenforscher suchen deshalb nach Alternativen, die Bienen auf Dauer gesund und leistungsfähig zu erhalten. Ein Vortrag nicht nur für Fachleute! 

Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr. Einlass ist ab 14.30 Uhr. 

Der Eintritt ist frei.

Achtung - begrenzte Platzzahl - Eine Reservierung ist unbedingt erforderlich!

Kostenlose Karten sind erhältlich in den Uchter Vorverkaufsstellen   



Donnerstag, 27. Februar - Kino im Bürgerhaus

Ermöglicht wird die Filmvorführung durch das Mobile Kino Niedersachsen (MKN). Aus lizenzrechtlichen Gründen dürfen Filmtitel und Eintrittspreise an dieser Stelle nicht genannt werden – eine Umschreibung der Geschichten muss genügen.

Um 16 Uhr gibt’s Kino für die Familie: Ein junger Reporter findet eines Tages eine geheimnisvolle Flaschenpost, die ein Rätsel birgt. Um dieses zu lösen, muss er erst das Geheimnis unseres Planeten kennen. Also begibt er sich auf eine abenteuerliche Reise rund um den Globus. Es verschlägt ihn in verschiedene Erdteile von Nord nach Süd. Doch die Lösung des Rätsels ist eigentlich ganz einfach. Deutschland 2019, keine Altersbeschränkung

Um 20 Uhr sind die großen Zuschauer dran: Zwei Brüder haben sich seit langer Zeit nicht mehr viel zu sagen. Als ihr Vater stirbt, beschließen sie, gemeinsam die Mofatour zu machen, die sie schon als Jugendliche vorhatten. Also geht es für die beiden vom Schwarzwald bis nach Rügen. Auf ihrem ungewöhnlichen Roadtrip erleben sie jede Menge Abenteuer und kommen sich außerdem wieder näher.   Deutschland 2018

 

Ein Vorverkauf findet nicht statt. Karten gibt es jeweils vor Beginn des Films im Bürgerhaus.



freitag, 06. März 20 uhr

Theater: Zwischen Himmelstür und Höllenschlund...

Endlich! Nach fast dreijähriger Pause kommt Barbara Kratz wieder mit ihrem Ein-Personen-Theater ins Uchter Bürgerhaus. Besucher erwartet ein absoluter Hochgenuss für Augen, Ohren und Geist: „Die fromme Helene“ – ein sündiges Frauenleben von Wilhelm Busch.  Ob aus jungen Huren immer alte Betschwestern werden und wie das Leben überhaupt so spült, darüber gibt es eine rasante Reise zwischen Himmelstür und Höllenschlund, gespielt, gesungen und kommentiert von Barbara Kratz. Ummantelt werden die bekannten Busch-Verse mit einem szenischen Gerüst, in dem der Erzähler „Theo Eufel“ Helenes ereignisreiches Leben passieren lässt.Die Produktion des Freien Werkstatt-Theaters Köln - Spielfassung und Regie Diana Anders - besticht durch blitzschnellen Personenwechsel der Darstellerin, durch mimisch und gestisch reiche Inszenierung, gewürzt mit Anspielungen auf Zarah Leander, Marika Rökk, Marilyn Monroe und Britney Spears.

Barbara Kratz absolvierte Anfang der 80-er Jahre die Schauspielschule Köln, spielte anschließend in Wuppertal und Essen und war von 1990 bis 1997 am Bremer Shakespeare-Theater engagiert. Seit 1998 gastiert sie in ganz Deutschland mit ihren Soloproduktionen, seit 2008 war sie regelmäßig im Uchter Bürgerhaus zu Gast, unter anderem als Sängerin Alexandra, Teufel mit den 3 goldenen Haaren, Mozart auf der Reise nach Prag und, spektakulär, als „Frau Luther“ mit ihrem kulinarischen Theaterabend in der Uchter Kirche.   Mehr Infos...

Eintritt 12 €, Mitglieder 10 € 



donnerstag 16. April 20 uhr

Was bedeutet Hospizarbeit?

"Wo Menschen leben und sterben, gilt es die Voraussetzungen zu schaffen für eine mitmenschliche Begleitung und das Bedürfnis Sterbender, die letzten Tage und Stunden in Würde zu verbringen“, so das Ziel von Cicely Saunders (England) und Dr. Elisabeth Kübler-Ross (Deutschland), den Begründerinnen der neueren Hospizbewegung. Mittlerweile wird dieser Hilfe ein immer höherer Stellenwert zugesprochen. 

Der in Nienburg ansässige Verein Dasein Hospiz möchte in gemeinsamen Veranstaltungen mit dem Bürger- und Kulturverein Uchte dafür werben sich mehr mit dem Thema zu befassen, denn Vorsorge ist wichtig! In einem ersten Info-Abend geht es darum, die Arbeit des Vereins vorzustellen. Gesprochen wird über die Entstehung und Bedeutung von Hospiz im Allgemeinen und im Landkreis. Begleiterinnen werden aus ihren Erfahrungen, ihrer Arbeit berichten. Auch Kinderhospizarbeit wird ein Thema sein.  Fragen können beantwortet werden. Infomaterial wird verteilt.   Mehr Infos...

 

Eintritt frei

 



freitag, 17. April 20 uhr

Liedermacher und Chansons

Duo Arrested Amtsbrüder mit vielseitigem Repertoire

Einen abwechslungsreichen Musikgenuss garantiert das Konzert der Arrested Amtsbrüder im Uchter Bürgerhaus. Uli Preuss und Rainer Wölk liefern Musik vom Feinsten - Folk und Liedermacherei, Oldies und Schlager, bis hin zum Blues. Zum Einsatz kommen: zwei Gesangssolisten, zwei Gitarren, Geige, (Digital-)Piano, Mandoline, Akkordeon und Flöten. Zu hören sind: nachdenkliche, freche und heitere Lieder, zu aktuellen gesellschaftlichen Themen bearbeitete Songs der Liedermacherszene, dazu Bekanntes von Reinhard Mey, Hannes Wader, den Comedian Harmonists, auch Ohrwürmer der 60-er (Motorbiene, Ich will keine Schokolade...). Gelegentlicher Rock’n Roll- und Blueseinfluss ist nicht zu überhören. Kleine musikalische Ausflüge nach Italien oder Frankreich sind möglich. Auch irische Folklore lässt grüßen.   Mehr Infos...

Eintritt 10 €, Mitglieder 8 €  



sonntag, 26. april 11 uhr   vernisage

Eine Malerin / Ein Haus

Vom Studienhaus zum Jugendtreff

Eine kleine Geschichte des Uchter Studienhauses mit Fotos und Dokumenten aus dem Gemeindearchiv sowie mit Bildern der Malerin Edith Meyer von Kamptz.

Auf dem „Hammer Berg“ in Uchte steht ein Haus aus dem Jahr 1901, errichtet durch den Mindener Fabrikaten Wilhelm Kiel als Sommerhaus für seine Familie. Seine Tochter, die Malerin Edith Meyer von Kamptz, entwickelte nach 1946 mit ihrem Mann in dem Haus eine Stätte für Seminare und Kurse, die das Gebäude bis heute mit dem Begriff „Studienhaus“ verbinden. Die Eingangshalle versah sie mit großflächigen Wandmalereien, zahlreichen Gemälde aller Stilrichtungen, von denen ein großer Teil heute im Rathaus hängt, sind erhalten. Ab Anfang der 70er stellte die Gemeinde das Haus als Jugendtreff zur Verfügung. Seit einem Brand im Jahr 2006 sind Bausubstanz und Wandmalereien stark in Mitleidenschaft gezogen. Archivmaterial und Bilder reichen aber aus, um die Geschichte dieses Ortsbild prägenden Hauses zu zeigen.

Dauer der Ausstellung: 26. April bis 21. Juni, geöffnet Sonntags von 15 – 17 Uhr, sehr gern aber auch zu individuell vereinbarten Zeiten nach telefonischer Absprache – bei Christa Großkurth (05763-765) oder Kerstin Dücker-Sonnenborn (05763-9434833).



samstag, 06. juni 19:30 uhr

Uchter Poetry Slam

Teilnehmen können alle, die eigene Texte zum Besten geben möchten. Lyrik, Kurzgeschichte, Lautpoesie, Kabarett und Comedy oder experimentelle Texte: alle Literaturformen sind erlaubt. Die Regeln: Eine Redezeit von maximal sechs Minuten, keine Requisiten, kein Gesang, keine Verkleidungen. Der Wettbewerb wird über drei Runden geführt, entsprechend müssen Teilnehmer/innen auch jeweils drei Beiträge mitbringen, die durchaus grundverschieden sein können. Das Publikum entscheidet, wer als Sieger/in die Bühne verlässt. Simon Tubbesing (Uchte), seit 2012 selbst mehrfach erfolgreicher Poetry-Slam-Teilnehmer, wird als "Slam-Master" wieder zusammen mit seinem Vater Jürgen durch den Abend führen. Er gibt im Vorfeld Informationen und nimmt Anmeldungen entgegen unter: simtu@web.de. Das Teilnehmerfeld ist auf zehn Personen begrenzt. Interessenten sollten sich deshalb so bald wie möglich mit ihm in Verbindung setzen.

Eintritt: 8 Euro  



Samstag 13. Juni 20 uhr          ev. kirche uchte

Wenn Klänge Purzelbäume schlagen...

 Ein Konzert der Extraklasse erwartet die Besucher beim Sommerkonzert des BuK-Vereins mit dem Trio "Wildes Holz". Wildes Holz - das sind:  Tobias Reisige, Blockflöte - fing mit sechs Jahren an und hörte anders als die meisten nicht wieder auf. In Essen studierte er an der Folkwang-Universität klassische Blockflöte und ließ sich anschließend zum wohl einzigen Diplom-Jazz-Blockflötisten Deutschlands ausbilden. Markus Conrads, Kontrabass: studierte Jazz-Kontrabass an der Folkwang-Universität in Essen und spielt seitdem, was das Zeug hält. Djamel Laroussi, Gitarre: Seine Besonderheit - als Linkshänder spielt er einfach eine umgedrehte Rechtshändergitarre. Man kann keinen Griff wiedererkennen, alles klingt ein bisschen anders, und alles klingt unglaublich geil!

In ihrem neuen Programm „Höhen und Tiefen“ verbindet Wildes Holz Höhenflüge mit Tiefgang und Kraft mit Finesse. Von der klassischen Hochkultur zu den Niederungen der Popmusik ist es hier nicht weit: Menuett und Madonna trennt nur ein Saiten-Sprung und eine Blockflöte kann problemlos sowohl eine E-Gitarre als auch eine Rock-Röhre ersetzen. Geheimnisvoll und vieldeutig klingen die eigenen Kompositionen, wild und zugleich zart können sie sein.

Wildes Holz sind durch ein tiefes Tal gegangen, als Mitte 2018 ihr Gitarrist und Freund Anto Karaula ganz plötzlich verstarb. Der aus Algerien stammende Djamel Laroussi – guter Freund der Band und weltweit bekannter Gitarrist, übernahm seinen Part. Für Wildes Holz ist er ein Glücksfall, weil er Tobias und Markus zu neuen musikalischen Höhen inspiriert. Das Programm „Höhen und Tiefen“ wird so zu einem mitreißenden Mix aus neuen Songs und holztypischem Sound, angereichert durch Djamels Einflüsse aus maghrebinischer und afrikanischer Musik. Und natürlich gibt es auch maßgeschreinerte Blockflöten-Versionen bekannter Rock- und Pophits zu hören. Aber auch der Klassik werden sich Wildes Holz weiter annehmen. Denn schwere Musik klingt am besten auf leichten Instrumenten. Und eine C-Blockflöte wiegt 95 Gramm.  Mehr Infos...

 

Eintritt: 15 €, Mitglieder 13 €  



samstag 05. September 20 uhr

"Das Beste von gestern bis übermorgen"